Landshuter Mitte übt scharfe Kritik nach Aus für B15 neu: „Vom Freistaat Bayern ausgespielt“ – „Landshut wird im Verkehrskollaps ersticken“

Das Aus für die B15 neu hat die Landshuter Mitte (LM) am Montag bei ihrem Neujahrsempfang scharf kritisiert: „Wir werden in Landshut ein Verkehrschaos erleben. Es ist eine Tragödie für die Bevölkerung, die im Verkehrskollaps ersticken wird“, formulierte es die LM-Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner. LM-Vereinsvorsitzender und stellvertretender Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Thomas Küffner sprach von einem „Skandal“, wie Landshut als niederbayerische Regierungshauptstadt vom Freistaat Bayern „ausgespielt“ worden sei.
Stv. Fraktionsvorsitzender Thomas Küffner und Fraktionsvorsitzende Gabriele Goderbauer-Marchner beim Neujahrsempfang der LM
Stv. Fraktionsvorsitzender Thomas Küffner und Fraktionsvorsitzende Gabriele Goderbauer-Marchner beim Neujahrsempfang der LM
 
Die LM reagierte damit auf die Nachricht des bayerischen Verkehrsministers Joachim Herrmann vom Montag, dass eine Trasse zwischen Landshut und Rosenheim nicht konsensfähig und daher nicht für den Bundesverkehrswegeplan gemeldet werde. Die LM hatte sich von Anfang an für den Bau der B15 neu stark gemacht.
 
Rund 60 Mitglieder, Interessierte und Gäste waren in den Landshuter Hof gekommen
Rund 60 Mitglieder, Interessierte und Gäste waren in den Landshuter Hof gekommen
Was nun nach dem Aus der B15 neu durch den Minister in ein paar Sätzen über Landshut gesagt werde, bezeichnete Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner als „Augenwischerei und Tropfen auf den heißen Stein“.  Besonders dramatisch ist für sie die Situation in der Konrad-Adenauer-Straße. Dort könnten viele Bewohner nicht einmal mehr das Fenster öffnen. Sie prophezeite, dass es nun bei der Diskussion um künftige Ortsumgehungen „ein Hauen und Stechen zwischen den Gemeinden“ gebe werde, wer denn am Ende die Gelder bekomme. Landshut müsse, so Goderbauer-Marchner und Küffner einhellig, nun schnellstens handeln und Druck auf den Freistaat Bayern ausüben.
20150119_LM_Neujahrsempfang_Menge1
 
Beim Neujahrsempfang mit rund 60 Gästen diskutierte die LM außerdem die Ideen für die künftige Gestaltung der Neustadt sowie die Zukunft des Landestheaters Niederbayern. Die LM brachte neben dem Erwerb des Bernlochners erneut einen Theaterneubau auf dem alten JVA-Gelände ins Spiel. Das derzeitige Theaterzelt könne nur ein Provisorium sein.
Engagiert und harmonisch - die fünf Stadträte der LM: (v.r.) Tilman von Kuepach, Hans-Peter Summer, Maria E. Fick, Gabriele Goderbauer-Marchner, Thomas Küffner
Engagiert und harmonisch – die fünf Stadträte der LM: (v.r.) Tilman von Kuepach, Hans-Peter Summer, Maria E. Fick, Gabriele Goderbauer-Marchner, Thomas Küffner