Außer Spesen, nichts gewesen

Liebe Mitglieder und Freunde der Landshuter Mitte. Auch heute wollen wir aus der wöchentlichen Fraktionssitzung berichten. Es ist eine Woche der Sitzungen. Umweltsenat am 11.10. Liegenschafts- und Bausenat am 13.10. und eben der gemeinsame Sport- und Bausenat am 12.10., der sich mit der Sanierung und oder einem Neubau des Eisstadions am Gutenbergweg beschäftigt. Hans Peter Summer erinnerte daran, dass es eigentlich eine Beschlusslage des Plenums gebe, wonach das Stadion saniert werden solle. Claudia Zehentbauer ergänzte, dass der neue Oberbürgermeister aber alles gestoppt hätte. Er überlegte, ob die Sanierung billiger als jene ominösen 18 Mio € gemacht werden könne. Er als Bauingenieur könne nicht glauben, dass es nicht billiger ginge. Frau Dr. Maria Fick erinnerte daran, dass die Landshuter Mitte eher für einen Neubau gestimmt hätte, da auch nach einer Sanierung ein altes 50 Jahre altes Stadion verbliebe. Tilman v.Kuepach trug aus der Vorlage der Verwaltung vor, dass ja auch andere Fraktionen dies so sähen bis hin zur Verlagerung auch des Sportzentrum West auf die grüne Wiese. Das wäre viel zu teuer und daher als unsinnig nicht weiter zu verfolgen. Die Verwaltung habe dann überlegt, ob nicht ein Platz rings um das alte Stadion möglich wäre, z.B. auf den Kleingärten im Westen oder auf dem Kunstrasenplatz nördlich. Das wurde schlankweg abgelehnt. Es kommt also nur wie gehabt, eine Sanierung der vorhandenen Substanz in Frage. Außer Spesen, nichts gewesen?

Eine Variante, die die LM im Ausschuss noch diskutieren will, ist die Frage, ob nicht das Eisstadion alleine zu verlagern nicht möglich wäre. Auf dem Gelände der Messe hätte das Stadion noch Platz, es gäbe Parkplätze, auch der ÖPNV wäre angebunden und das alte Gelände am Gutenbergweg könne teuer an den Wohnungsbau verkauft werden. Landshut hätte ein neues Stadion und während der Bauzeit stünde das alte noch zur Verfügung. Wir werden sehen, wie die Diskussion sich entwickelt.

Ach ja, die anderen Senate. Im Bausenat vom 13.10. werden unter anderem alle Baudenkmäler Landshuts vorgestellt. Es gibt insgesamt über 500 derartige geschützte Bauten in Landshut. Nur ca 43 sollen in einem ungenutzten oder schlechtem Zustand sein. Die LM will hier nicht lockerlassen. Die auf heute gekommene Bausubstanz ist die Verpflichtung der Stadt Landshut. Nicht Investoren dürfen das Bild der Stadt nach Renditekriterien bestimmen, sondern eine Stadt wird vor allem durch Ihre geschichtliche Tradition lebenswert.

Mit freundlichen Grüßen
Tilman v.Kuepach