Kleine Erfolge für die Landshuter Mitte

Am Montag 15.10.2018 haben sich die Mitglieder der LM-Stadtratsfraktion aus Dr. Maria Fick, Claudia Zehentbauer, Dr. Thomas Küffner, Hans-Peter Summer und Tilman v.Kuepach zur wöchentlichen Sitzung getroffen. In der KW 42 stehen Jugendhilfeausschuss, Umweltsenat und Bausenat. Letzterer fügt sich gut in seine Tradition ein. Bei 28 Tagesordnungspunkten steht zu erwarten, dass diverse Punkte geschoben und geschoben und…werden.

Auffällig ist bei allen Senatssitzungen, dass viele Punkte aus Anträgen der diversen Stadträte resultieren. Die Landshuter Mitte hat von den 813 in dieser Legislaturperiode (vom 01.05.2014 bis 15.10.2018) gestellten Anträgen rund 10 Anträge selbst gestellt. Wir sehen dies nicht als traurigen Rekord an, sondern meinen, dass Stadtratsarbeit sich nicht darauf beschränken darf, die Verwaltung zuzutexten, sondere etwas umzusetzen. Der Umweltsenat vom 16.10. besteht aus 13 TOP, wovon 9 TOP der Bearbeitung dieser diversen Anträge dient. Im Bausenat vom 18.10. sind es immerhin noch 10 von 28 TOP.

Die Damen der Fraktion haben in der Sitzung berichtet, was sie unternehmen konnten:

Claudia Zehentbauer wurde von einigen Bürgern angesprochen, dass ein elektrisch betriebener Rollstuhl gar nicht und ein normaler Rolli nur mit fremder Hilfe in den Salzstadel gelangen kann, da eine Stufe für Behinderte ein riesiges Hindernis wäre und eben keine Rampe zu Verfügung stünde. Die LM hat keinen Stadtratsantrag, den dann wahrscheinlich 814. Gestellt, sondern Claudia Zehentbauer hat in der Verwaltung nachgefragt, ob nicht kurzfristig ein mobile Rampe, Anschaffungspreis ca. 300,-€ gefertigt werden könne. Sie kann, die Verwaltung war dankbar für den Hinweis, die Rampe wird kurzfristig erledigt.

Dr. Maria Fick radelt gerne an der Isar und musste feststellen, dass der Biber einen dicken Baum als Speise und Spielzeug sich auserkoren hat. Auch hier wurde kein Antrag (richtig, der 815.) gestellt, sondern der Verwaltung der Missstand telefonisch mitgeteilt. Der Baum wurde sofort eingehaust.

Alles Kleinigkeiten, klar, aber sie können für den Betroffenen eine ganze Welt bedeuten, in diesem Sinne bis zur nächsten Woche

Ihr
Tilman v.Kuepach