Heute abend: landshuter mitte vor Ort“ für die Innenstadt/Altstadt – Beginn 19.30 Uhr Gasthaus Zur Insel

„landshuter mitte vor Ort“: Unter diesem Titel hat die Stadtratsfraktion der LM eine Reihe von Veranstaltungen durch die Landshuter Stadtteile gestartet. Nach der Münchnerau ist der zweite Termin nun für den Bereich der Innenstadt. Dieser findet statt am Montag, 9. Dezember 2013, um 19.30 Uhr im Gasthaus „Zur Insel“ in der Badstraße 16.

Die LM-Stadträte heute in der Insel - die Moderation übernimmt Gabriele Goderbauer-Marchner
Die LM-Stadträte heute in der Insel – die Moderation übernimmt Gabriele Goderbauer-Marchner

Die LM-Stadträte Prof. Dr. Thomas Küffner, Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner, Hans-Peter Summer und Dr. Maria E. Fick wollen heute abend mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen rund um die Themen von Innenstadt, Altstadt, Mühleninsel und „Zwischen den Brücken“.

Harald Kienlein, Stadtratskandidat und Arbeitsgruppensprecher Verkehr, wird Erläuterungen zum Gesamtverkehrskonzept der landshuter mitte geben. Erstmals seit Jahren wird hier ein Konzept vorgelegt, das nicht als Flickschusterei angesehen wird – zentraler Angelpunkt ist die Verwirklichung der dringend erforderlichen B 15 neu.

LM-Stadtratskandidat Bau-Ingenieur Harald Kienlein
LM-Stadtratskandidat Bau-Ingenieur Harald Kienlein

Wer weitere Themenvorschläge oder Diskussionswünsche hat, kann dies noch am heutigen Montag im Fraktionsbüro der landshuter mitte im Rathaus (Zimmer 314, Eingang über die Fleischbankgasse) oder per Email unter fraktion.lm@landshut.de bekanntgeben. Das Fraktionsbüro am Montag  von 13 bis 15.30 Uhr  besetzt.

Ansonsten – spontan vorbeischauen – die LM freut sich über Ihr Interesse. Auch etliche Stadtratskandidaten und -kandidatinnen werden von der landshuter mitte vor Ort sein. Und – die LM gibt Informationen zum Thema “Eintragung in die Unterstützerliste”. Dabei wird erläutert, wie die Verwaltung der Stadt das Procedere regeln will – bekanntlich will sie nicht zeitgleich Rathaus I und Rathaus II öffnen. Dies wurde am Wochenende auf den Infoständen von den Bürgern sehr kritisiert.