Listenplatz 6 – Ulrike Aigner

Landshut ist meine Heimat- und Herzensstadt, mein Zuhause: Vor 50 Jahre hier geboren, bin ich verheiratet mit dem Landshuter Schulleiter Dr. Georg Aigner. Bei uns zu Hause geht es viel um Schule, Bildung und Kultur,  aber auch um den Spagat in einer Stadt zwischen Tradition und Moderne. Wir sind hier verwurzelt, leben in der Kirchgasse und sind eine begeisterte Landshuter-Hochzeits-Familie. Als Geschäftsführerin eines großen Breitensportvereins bin ich eine Frau des Sports.

Alter: 50 Jahre

Beruf: Geschäftsführerin der Turngemeinde Landshut, ausgebildete Journalistin und PR-Fachwirtin.

Privat: Verheiratet, zwei Söhne Georg jun. (11 Jahre) und Martin (10 Jahre)

Aktuell ehrenamtlich engagiert: Mitglied des Elternbeirats der Grundschule Seligenthal (seit 2015), Vorstandsmitglied des Fördervereins des Hans-Leinberger-Gymnasiums, 2. Vorsitzende der Landshuter Mitte (2013 auch Gründungsmitglied).

Darum kandidiere ich: Als Landshuter Tageszeitungs-Redakteurin und später als „Presse-Frau“ im Hauptamt des Landshuter Rathauses habe ich fast zwei Jahrzehnte die Kommunalpolitik beobachten, analysieren und kommentieren dürfen. Das waren erst gute Lehr-, dann intensive Arbeitsjahre, um Stadtpolitik und Verwaltung „einzuschnaufen“. Mit diesen Kenntnissen möchte ich mich gerne für Landshut engagieren.

Meine Themen sind die Herausforderungen einer wachsenden Stadt: Schulen und Bildung sowie die dazu gehörende Infrastruktur  (Verkehr/Radwegenetz, bezahlbares Wohnen für jung und alt -  und auch ein Theater!). Dazu: Breitensport, Jugend, Ehrenamt. Wir brauchen gemeinsame, konstruktive Lösungen: Wenn eine Idee gut und finanzierbar ist, sollte sie auch umsetzbar sein – egal, von wem der Vorschlag kommt.

Mein Ziel für Landshut: Landshut fit für alle Generationen machen.

Mein Motto: Gemeinsam für Landshut anpacken mit Herz, gutem Gespür und Rückgrat.