Erfolgreicher Workshop der landshuter mitte

Am Dienstag abend trafen sich (7.1.2014) die Kandidatinnen und Kandidaten sowie die Aktiven der landshuter mitte gemeinsam mit Hubert Rottenkolber. Dabei wurden wichtige Inhalte für die Zukunft Landshuts besprochen. Im Nebenzimmer des TC Rot-Weiß konnten die LM-Mitglieder in einer mehrstündigen Runde Eckpfeiler wichtiger Entwicklungsschritte für Landshut und die Region formulieren.

Hier einige Auszüge (weitere Informationen folgen): Es sei, wie u.a. LM-Stadtratskandidat Stephan Rauhmeier betonte, wichtig, dass Stadt und Landkreis zusammenarbeiten, auf Augenhöhe. Dies gelte z.B. für die Zusammenarbeit der Krankenhäuser, dies gelte aber auch mit Blick auf ein vernünftiges, bürgerfreundliches und ökologisch sinnvolles Gesamtverkehrskonzept. Hierzu gehöre auch das klare JA zur B 15 neu, ohne die es in Landshut, aber auch in anderen Gemeinden zu einem Verkehrskollaps komme, zu Staus, zu Umweltbeeinträchtigungen, Umweltverschmutzungen und Gefahren für Menschen.

Stadtratskandidaten (v.r.) Christian S.  Kurtenbach, Stephan Rauhmeier, Mitglied Harald Dietl, Angelika Dudeck, Friedrich W. Weimar, Stadträtin Dr. Maria E. Fick
Stadtratskandidaten (v.r.) Christian S. Kurtenbach, Stephan Rauhmeier, Mitglied Harald Dietl, Angelika Dudeck, Friedrich W. Weimar, Stadträtin Dr. Maria E. Fick
Beim Workshop: die LM-Stadtratskandidaten (v.l.) Lisa Diewald, Wolfgang Perzlmeier, Claudia Zehentbauer, Tilman von Kuepach
Beim Workshop: die LM-Stadtratskandidaten (v.l.) Lisa Diewald, Wolfgang Perzlmeier, Claudia Zehentbauer, Tilman von Kuepach