landshuter mitte war im Stadtteil Nikola – “Gut miteinander umgehen”

Rund um die Zukunftsthemen der Stadt Landshut drehte sich die Veranstaltung  „landshuter mitte vor Ort“ am Dienstag (14.01.2014) in den „Weihenstephaner Stuben“. Mit dieser Veranstaltung der Stadtratsfraktion stellte sich die LM im Stadtteil Nikola vor. Stadträtin Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner, die den Abend moderierte, machte deutlich, dass die LM ein politischer Verein und keine Partei sei: „Wir wollen gut und ehrlich miteinander umgehen.“

Stadträtin Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner:
Stadträtin Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner: “Gut miteinander umgehen”

Ein Thema waren die Finanzen und der Sanierungsstau, vor allem im Bereich der Schulen. So halte es die LM mit Blick auf den städtischen Haushalt und der konjunkturellen Situation für den falschen Weg, 2013 so viele Schulden zurückzuzahlen angesichts der vorhandenen Probleme. „Wir glauben, dass man das Geld anders verteilen muss.“ Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Thomas Küffner schloss sich nahtlos an. Es gebe derzeit ein so niedriges Zinsniveau wie nie, da müsse man reagieren: „Unsere größte Herausforderung ist der Zuzug nach Landshut.“

Aus der Sicht der LM habe es auch noch nie einen so günstigen Zeitpunkt gegeben, mit den Eigentümern des Bernlochners ernsthaft zu verhandeln, sagte Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner: „Es müsste doch glücken, dass die Stadt den Bernlochner erwirbt.“ Dann habe man auch die Chance, Fördermittel nach Landshut zu holen. Es könne nicht sein – das sei nicht nur ihr Eindruck -, dass inzwischen andere Städte Landshut den Rang ablaufen.

Die landshuter mitte vor Ort - Bürger und Kandidaten im Gespräch
Die landshuter mitte vor Ort – Bürger und Kandidaten im Gespräch

Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner erläuterte das LM-Gesamtverkehrskonzept mit diversen Vorschlägen. Sie stellte sich für die LM klar hinter die B15 neu, die die Basis für das Verkehrskonzept sei.  Stadträtin Dr. Maria E. Fick machte sich stark für eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger gerade  in Verkehrsfragen. Wie Stadtrat Hans-Peter Summer sagte, wolle die LM die Frage noch einmal aufgreifen, ob die Papiererstraße Fahrradstraße werden sollte:  „Wir sollten diskutieren, ob dies sinnvoll ist und die Bürger dies wollen.“

LM-Kandidat Tilman von Kuepach (mitte) mit LM-Kandidat Christian S. Kurtenbach (links) und LM-Mitglied Harald Dietl
LM-Kandidat Tilman von Kuepach (mitte) mit LM-Kandidat Christian S. Kurtenbach (links) und LM-Mitglied Harald Dietl

Verteilt wurde der neue Flyer „Senioren in Landshut“, ein weiterer Baustein im LM-Wahlprogramm der LM. Ausgearbeitet hatte diesen LM-Gründungsmitglied und Stadtratskandidat Friedrich W. Weimar, „unser Botschafter für die Senioren“, sagte Prof. Küffner.

Friedrich W. Weimar, LM-Stadtratskandidat und hoch engagiert für die gute Sache
Friedrich W. Weimar, LM-Stadtratskandidat und hoch engagiert für die gute Sache
Stadtratskandidat Wolfgang Perzlmeier (links) und LM-Mitglied Andreas Kei, der für seine aufrechte Haltung viel Lob und Anerkennung erhalten hat
Stadtratskandidat Wolfgang Perzlmeier (links) und LM-Mitglied Andreas Kei, der für seine aufrechte Haltung viel Lob und Anerkennung erhalten hat

Die nächste Stadtteilveranstaltung „landshuter mitte vor Ort“ findet für Wolfgang/Bayerwald/Löschenbrand am Montag (20. Januar) um 19.30 Uhr im Gasthaus „Bayerwald“ statt.