LM spendet fürs Kinderkrankenhaus – Die Landshuter Mitte setzt ihr soziales Engagement fort

Die Landshuter Mitte (LM) hat  für das Kinderkrankenhaus St. Marien Spenden gesammelt: Eine kleine Delegation mit LM-Stadträtin Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner an der Spitze übergab am Freitag Schwester M. Eva  Schlötterlein einen Betrag von 600 Euro. Die Spende war bei Infoständen der Landshuter Mitte zusammengekommen.

Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner betonte, dass sich  die Landshuter Mitte seit der Gründung vor einem Jahr von Anfang an für soziale Zwecke engagiert und Spenden gesammelt habe. Die Bürgerinnen und Bürger hätten diese Spendenaktionen an den Infoständen immer gerne unterstützt, die Vereinsmitglieder Beträge dazu gelegt, sagte die Stadträtin dankbar. Die Spende ans Kinderkrankenhaus gebe die LM in gute Hände; diese solle im Krankenhaus dort verwendet werden, wo Hilfe vonnöten sei.  Die LM werde Infostände und Spendenaktionen, die ein Team um LM-Arbeitsgruppensprecherin Kerstin Catana organisiert,  auch weiter fortsetzen.

Mit Geld und Landshuter-Mitte-Kranzerl zur Spendenübergabe (v.l.): LM-Stadträtin Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner, Christian S. Kurtenbach, Schwester M. Eva Schlötterlein, Friedrich Weimar und Doris Platzer.
Mit Geld und Landshuter-Mitte-Kranzerl zur Spendenübergabe (v.l.): LM-Stadträtin Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner, Christian S. Kurtenbach, Schwester M. Eva Schlötterlein, Friedrich Weimar und Doris Platzer.

Begleitet wurde Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner von einigen im sozialen Bereich sehr engagierten Mitgliedern und Helfern  der LM, Doris Platzer,  Friedrich Weimar und Christian S. Kurtenbach, der auch selbst schon dem Kinderkrankenhaus hilfreich zur Seite gestanden hatte.  Mit dabei war auch die Vereinsschriftführerin Ulrike Aigner. Die Hauptinitiatorin der Spendenaktion, Kerstin Catana, Arbeitsgruppensprecherin Soziales der Landshuter Mitte, war leider verhindert, ließ aber Schwester Eva die besten Grüße übermitteln.

Schwester M. Eva Schlötterlein dankte herzlich für die namhafte Spende für das Kinderkrankenhaus, dessen Einzugsgebiet weit über die Grenzen von Stadt und Landkreis Landshut hinausgeht.  Wenn ein Kind erkrankt und stationär behandelt werden muss, stellt dies für Eltern und Angehörige oft eine große Belastung und Herausforderung dar. Die Diplom-Sozialpädagogin ist beim psychosozialen Dienst dann Anlaufstelle für die Betroffenen, die sie begleitet und berät.