Initiative der LM – fünf Fraktionsvorsitzende wollen Kompromiss bei Salzdorfer Tal

Das Thema Salzdorfer Tal mit der Diskussion um Landschaftsschutzgebiet – ja oder nein – hat für viel Emotionen gesorgt. Die Landshuter Mitte hat Fraktionskollegen von vier weiteren Fraktionen einen Vorschlag unterbreitet, gemeinsam eine Kompromisslösung vorzuschlagen. Hier der gemeinsame Dringlichkeitsantrag (10.11.2014):

Zum Salzdorfer Tal

Die Verwaltung wird beauftragt, den Stadtrat darüber zu informieren, ob im derzeitigen Verfahrensstand

a)      die Umsetzung des Stadtrandbeschlusses Richtung Salzdofer Tal

b)      der Erlass einer Innenbereichssatzung

beschlossen werden kann.

Begründung:

Mit diesen beiden Entscheidungen werden die Belange beider divergierender Gruppierungen rund um das Thema „Landschaftsschutzgebiet Salzdorfer Tal“ gelöst, so dass ein Landschaftsschutzgebiet nicht mehr erforderlich ist.

Dies wäre ein Kompromiss, der für alle tragbar wäre.

Außerdem würde die Stadt keine Kosten zu tragen haben.

Juristische Schritte, egal von welcher Seite, wären damit nicht mehr notwendig.

gez.

Gabriele Goderbauer-Marchner, Fraktionsvorsitzende Landshuter Mitte

Robert Mader, Fraktionsvorsitzender Freie Wähler

Rudolf Schnur, Fraktionsvorsitzender CSU

Thomas Haslinger, Fraktionsvorsitzender Junge Liste/ BfL

Robert Gewies, Fraktionsvorsitzender SPD

Fünf Fraktionen gemeinsam für eine Kompromisslösung: v.l. Robert Mader (FW), Gabriele Goderbauer-Marchner (LM), Ingeborg Pongratz (CSU), Thomas Haslinger (JL/ BfL), Rudolf Schnur (CSU) (nicht im Bild: Robert Gewies, SPD) - das Foto wurde nach der langen Sitzung des Haushaltsausschusses am Montag abend gemacht
Fünf Fraktionen gemeinsam für eine Kompromisslösung: v.l. Robert Mader (FW), Gabriele Goderbauer-Marchner (LM), Ingeborg Pongratz (CSU), Thomas Haslinger (JL/ BfL), Rudolf Schnur (CSU) (nicht im Bild: Robert Gewies, SPD) – das Foto wurde nach der langen Sitzung des Haushaltsausschusses am Montag abend gemacht