LM bei Beirat für Migration und Integration (Migla): Ehrenamtlicher Einsatz für Flüchtlinge – „Integrationsbeauftragter könnte Lücke schließen“

Es gibt Wochen, da ist der Terminkalender von Giuseppe Carariello gut gefüllt: hier ein „Runder Tisch“, da ein Beratungstermin, hier eine Besprechung, da ein Ortstermin oder zuletzt auch eine Willkommensfeier für Flüchtlinge in der „Alten Kaserne“ – und dies alles ehrenamtlich. Über die Arbeit des Beirats für Migration und Integration (Migla) informierte sich die Landshuter Mitte (LM) – Fraktion und die LM-Arbeitsgruppe Soziales – bei einem Treffen mit Giuseppe Cafariello, dem 1. Vorsitzenden des Beirats. Mit dabei war auch Martin Mezger, der mit der Koordinierungsstelle in der „Alten Kaserne“ die Arbeit des Beirats begleitet.

Integration in Landshut im Blickpunkt beim Gespräch mit der Landshuter Mitte (v.l.): Giuseppe Cafariello, Martin Mezger von der Koordinierungsstelle sowie, von der LM, Kerstin Catana, Stadträtin Dr. Maria E. Fick und Sofie Egerer-Florian. (Foto: Ulrike Aigner)

Integration in Landshut im Blickpunkt beim Gespräch mit der Landshuter Mitte (v.l.): Giuseppe Cafariello, Martin Mezger von der Koordinierungsstelle sowie, von der LM, Kerstin Catana, Stadträtin Dr. Maria E. Fick und Sofie Egerer-Florian. (Foto: Ulrike Aigner)

Erst vor einigen Wochen war Giuseppe Cafariello bei der konstituierenden Sitzung des Migla wieder gewählt worden – und mit ihm ein engagiertes Team. Für die LM im Beirat vertreten ist Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner, ihre Stellvertreterin ist Dr. Maria E. Fick, die die Fraktion auch bei dem Treffen vertrat. Ihr zur Seite standen die Mitglieder der AG Soziales Kerstin Catana, Ulrike Aigner und Sofie Egerer-Florian.

Bei dem Gespräch gingen die Teilnehmer unter anderem auf die aktuelle Flüchtlingssituation ein. Die LM zeigte sich hier gut informiert, hatte sie  doch gemeinsam mit ihrer AG Soziales die Übergangswohnheime an der Niedermayerstraße schon mehrfach besucht und sich ein Bild vor Ort gemacht. Man werde mit dem Thema längerfristig zu tun haben, sagte Stadträtin Dr. Maria E. Fick mit Blick auf die Unruhen in der ganzen Welt: „Das ist kein Akutgeschehen.“

Giuseppe Cafariello erläuterte bei dem Gespräch mit der LM das ehrenamtliche Engagement des Migrationsbeirats. Mit Projekten wie Fest der Kulturen (wieder am 19./20 Juni), Afrikacup ,Willkommenskultur und vieles mehr habe der Beirat für Migration und Integration der Stadt viel bewegt und vieles beruhigen können.

Ein großer Wunsch der Migla ist ein kommunaler Integrationsbeauftragter in der Stadtverwaltung: eine Fachkraft, die das Thema Integration in der Verwaltung vorwärts bringe und Quervernetzungen schaffe. „Ein Integrationsbeauftragter könnte viele Lücken schließen“, sagte Cafariello, „wir müssen mit der Zeit gehen“. Dies wolle man als Beirat gut begründen. Vieles sei ehrenamtlich für den Beirat nicht mehr zu leisten. Für einen Integrationsbeauftragten gebe es viel tun, auch als Kontrollfunktion, sagte Cafariello.