LM-Arbeitsgruppe Wirtschaft bei Bund der Selbstständigen

Unter der Leitung von Harald Knips, dem Leiter der Arbeitsgruppe Wirtschaft der Landshuter Mitte, trafen sich LM-Mitglieder – darunter auch Stadtrat Hans-Peter Summer und LM-Mitglied Hubert Rottenkolber – bei Marco Altinger, dem Vorsitzenden des Bundes der Selbstständigen im Raum Landshut, zu einem interessanten Informationsgespräch.

Beim BDS - v.r. Harald Knips, Hubert Rottenkolber, Marco Altinger, Julia Catana und Stadtrat Hans-Peter Summer
Beim BDS – v.r. Harald Knips, Hubert Rottenkolber, Marco Altinger, Julia Catana und Stadtrat Hans-Peter Summer

Dabei konnte Marco Altinger berichten, dass es den Bund der Selbstständigen BDS schon seit über 150 jahren gebe, in Landshut habe er aktuell über 100 Mitglieder. Diese kämen vor allem aus den Bereichen Gastronomie, Handwerk und Dienstleistung. Im Schnitt habe jeder Betrieb fünf bis sechs Mitarbeiter. Altinger hob auch die 35 Azubi-Akademien bayernweit seit 2006 hervor. Für diese Zielgruppe würden interessante Workshops angeboten.

Harald Knips sprach auch das Problem mit dem Geschäfte-Leerstand v.a. in der Neustadt an. Wichtig sei der Landshuter Mitte, dass weiterhin in der Neustadt Parkmöglichkeiten existieren. Hans-Peter Summer, Stadtrat, bedauerte, dass sich der Stadtrat dasThema Tiefgarage nicht positiv bewertet habe – es wäre eine große Chance für die Innenstadt. Angesprochen wurde auch, dass sich manche Einzelhändler im Innenstadtbereich die Mieten nicht mehr leisten könnten.

Sowohl der BDS als auch die Landshuter Mitte, so Rottenkolber und Altinger, stünden für einen Weiterbetrieb des Flugplatzes Ellermühle und für eine rasche Verlängerung der B15 neu. Diskutiert wurde auch die Realisierung eines Kongress-Business-Zentrums in Landshut.

Der AG-Vorsitzende Knips dankte Marco Altinger herzlich für das aufschlussreiche Gespräch.