Pressemitteilung – Tilman von Kuepach OB-Kandidat der Landshuter Mitte

Landshuter Stadtrat und Rechtsanwalt bewirbt sich um den OB-Sessel

Tilman von Kuepach soll als OB-Kandidat der Landshuter Mitte bei der Oberbürgermeisterwahl im März 2020 ins Rennen gehen. Die Landshuter Mitte hat den 60-jährigen LM-Stadtrat und Rechtsanwalt als ihren Vorschlag am Montag, 29. Juli 2019, bei einem Pressegespräch in der Kanzlei Küffner vorgestellt.

LM-Vereinsvorsitzender Prof. Dr. Thomas Küffner und Fraktionschef Hans-Peter Summer präsentierten Tilman von Kuepach im Beisein von Fraktions- und LM-Vorstandsmitgliedern nach einem einstimmigen Beschluss in der Vorstandschaft der Landshuter Mitte. Die Nominierungsveranstaltung wird mit der Listenaufstellung zur Stadtratswahl plangemäß im Herbst 2019 erfolgen.

Tilman von Kuepach wirft also seinen Hut für die LM in den Ring bei den Oberbürgermeisterwahlen. Bei seiner Vorstellung betonte er, wie wichtig es sei, die Stadt geordnet, das heißt, mit konkreten Plänen weiter zu entwickeln. Selbst bei einer Konjunkturdelle werde der Run auf die Metropolregion München und damit auf Landshut weiter zunehmen. Aus momentanem Flickwerk müsse eine geordnete Entwicklung in Bauen und Verkehr unter größtmöglicher Schonung der Flächenressourcen gezimmert werden.

„Landshut hätte problemlos Platz für 90 000 Einwohner nach dem gültigen Flächennutzungsplan, wenn beim Ausbau der Infrastruktur die richtigen Parameter zu Grunde gelegt werden“, sagte Kuepach und betonte weiter: Schluss mit dem Bauen von Siedlungsbrei, hin zu kompaktem städtischen Bauen, das auch Anspruch auf hohe architektonische Qualität hat.

Außerdem: „Landshut soll auch Modellstadt sein, dass Tourismus, Wohnen und Arbeitsplätze parallel möglich sind. Landshut ist eine Kulturstadt ersten Ranges in Europa. Landshut muss nur aus seinem kulturellem Dornröschenschlaft erlöst werden.“ Alle Bürger Landshuts haben, so erklärte Kuepach weiter, die gleichen Rechte: „ Die LM setzt sich ausdrücklich gegen Rassismus ein, aber bei allen Unterschiedlichkeiten muss Konsens sein, dass die Landshuter Stadtgesellschaft die Klammer aller Bürger sein muss.“

Tilman von Kuepach, ein gebürtiger Schwandorfer, ist seit Jahrzehnten in Landshut und der Region fest verwurzelt. Ab 1967 lebte er in Mittergolding, seit 1985 ist er in der Stadt Landshut zu Hause. Von 2002 bis 2008 saß Kuepach für die CSU-Fraktion im Landshuter Stadtrat, unter anderem auch als ihr Sprecher. Seit 2014 ist er Stadtrat für die Landshuter Mitte und ist dort unter anderen deren Experte für Bauen und Wohnen. Neben dem Bausenat ist er Mitglied im Verwaltungs- und Umweltsenat.

Kuepach gilt als rhetorisch versiert und schreibt mit “spitzer Feder”: Seit einigen Wochen ist er im Namen der Fraktion Autor der vielfach beachteten “Morgenpost – der Zeitung der Landshuter Mitte”, in der er aktuelle politische Themen pointiert unter die Lupe nimmt. Kuepach ist Fachanwalt für Baurecht, darüber hinaus begeisterter Hobby-Landwirt.